Kinderdorfeltern

ALLTAG ALS KINDERDORFMUTTER ODER KINDERDORFEHEPAAR

Weil Sie sich als Kinderdorfeltern gegenseitig Halt geben…

In unseren Bethanien Kinderdörfern entscheiden sich auch immer wieder Paare dazu, gemeinsam Kinderdorfeltern zu werden. Darüber freuen wir uns besonders, denn gerade zwei Menschen, die sich schon vor dem Kinderdorf einander verpflichtet haben, können sich als Kinderdorfeltern gegenseitig Stabilität und Halt geben. Auch, wenn Sie sich als Partner entscheiden, Kinderdorfeltern zu werden, gibt es sehr unterschiedliche Modelle, wie eine Kinderdorffamilie dann aussehen kann. Über Ihre Möglichkeiten, als Kinderdorfeltern in den Bethanien Kinderdörfern zu leben, möchten wir Ihnen auf dieser Seite erzählen.

So leben Sie als Kinderdorfeltern in den Bethanien Kinderdörfern

Genau wie in unseren klassischen Kinderdorffamilien sind die Lebensbedingungen als Kinderdorffamilie mit Kinderdorfeltern ähnlich. Sie leben mit den Ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen in einem zur Verfügung gestellten Haus auf unserem Kinderdorfgelände, das Sie sich so herrichten, dass es für Sie und für die Kinder ein liebevolles Zuhause wird. Dabei profitieren Sie von unserer Dorfstruktur. Nicht nur wunderschöne Spielplätze oder Freizeitmöglichkeiten finden Sie direkt vor Ihrer Haustüre, sondern auch andere Kinderdorffamilien und Wohngruppen sind in der Nachbarschaft angesiedelt. Gleichzeitig bieten die Kinderdörfer unterschiedliche Therapie- und Fördermöglichkeiten an. Es gibt in unserem Kinderdorf in Schwalmtal beispielsweise einen heilpädagogischen Reiterhof, in unserem Kinderdorf in Bergisch Gladbach haben wir ein Zirkusprojekt integriert und in all unseren Kinderdörfern gibt es eigene Musikschulen.
In Ausnahmefällen leben unsere Kinderdorffamilien mit Ehepaaren auch außerhalb des Kinderdorfes, beispielsweise in einem eigenen Haus, in dem das Kinderdorf Mieter ist. Wir versuchen, uns auf die unterschiedlichsten Lebensformen einzustellen, am Ende ist das aber eine Absprachesache.

Konstellationen als Kinderdorfeltern: Kinderdorfmutter und Kinderdorfvater können unterschiedliche Berufe haben

Anders als in einer klassischen Kinderdorffamilie ist, dass Sie als Ehepaar in unserem Kinderdorf unterschiedlichen Berufe nachgehen können: Ein Ehepartner kann beispielsweise eine pädagogische Ausbildung haben  und die Kinderdorffamilie leiten. Der andere Teil des Ehepaars kann aber beispielsweise tagsüber einem ganz normalen Beruf außerhalb des Kinderdorfes nachgehen. Immer wieder kommt es auch vor, dass beide Kinderdorfeltern einen pädagogischen Beruf gelernt haben und die Kinderdorffamilie gemeinsam leiten. Auch hier sind unterschiedliche Konstellationen möglich.
Immer in unserem Kinderdorf gilt das Fachkräftegebot: Mindestens einer von Ihnen muss eine pädagogische Ausbildung absolviert haben. Diese lässt sich aber auch problemlos im Kinderdorf nachholen.

Voraussetzung als Kinderdorfeltern: Diese Überzeugungen bringen Sie mit

Als Kinderdorfeltern teilen Sie Ihr Leben mit den Ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen – das ist mehr als nur ein Job, das ist Berufung. Sie begleiten die Kinder bei all ihren Sorgen und Ängsten, bei Freuden und in guten Zeiten, beim ersten Liebeskummer oder der ersten schlechten Schulnote. Und Sie begleiten sie auch beim Elternkontakt mit der leiblichen Familie. Sie sind der Anker in dem jungen Leben, das oft schon viel erlebt hat, bevor es in die Kinderdörfer kommt.
Für dieses Leben müssen Sie bereit sein. Das bedeutet nicht nur, dass mindestens einer von Ihnen eine pädagogische Ausbildung mitbringt oder im Kinderdorf nachholt, sondern auch, dass Sie sich über Ihre Verantwortung bewusst sind. Damit wir Sie besser kennen lernen und Sie uns besser kennen lernen, absolvieren Sie rund ein Jahr lang eine bezahlte Hospitanz im Kinderdorf. Hier werden Sie auf den neuen Lebensabschnitt vorbereitet, schnuppern in unterschiedliche Kinderdorffamilien und finden für sich heraus, ob das der richtige Weg ist.

Herausforderung Kinderdorfeltern – nicht immer ist es leicht!

Als die zweitgrößten Kinderdorf-Träger in Deutschland kennen wir auch die Herausforderungen, die es mit sich bringt, sich als Paar zu entscheiden, als Kinderdorfeltern zu leben. So viel Leben zu begleiten, eine sinnvolle Lebensaufgabe gefunden zu haben, das ist ein wunderschönes Gefühl. Aber immer wieder wird es auch Schwierigkeiten geben: Als Ehepaar müssen Sie sich darüber bewusst sein, dass Sie Ihr Leben mit den anvertrauten Kindern, aber auch mit denen bei Ihnen arbeitenden Mitarbeitenden teilen. Sie werden in Ihrer Arbeit von weiteren Pädagogen und Pädagoginnen unterstützt, eine Hauswirtschaftskraft hilft Ihnen und auch Mitarbeitende vom Jugendamt oder auch Leitungsmitarbeiter und -Mitarbeiterinnen der Kinderdörfer besuchen Sie. Natürlich haben Sie eigene Räume, aber Ihre Privatsphäre teilen Sie in vielen Bereichen. Für manche Kinderdorfeltern kann das eine große Herausforderung sein.

Als Kinderdorfeltern eigene, leibliche Kinder – geht das?

Wir wissen, dass Sie als Paar eigene Pläne haben und auch diese Pläne sind bei uns richtig. Immer wieder bringen Kinderdorfmütter ihr eigenes, leibliches Kind mit in eine Kinderdorffamilie und auch Sie als Paar haben natürlich die gleiche Möglichkeit: Grundsätzlich spricht nichts dagegen, dass Sie Ihre leiblichen Kinder mit ins Kinderdorf bringen oder aber auch Kinder in die Kinderdorffamilie hinein geboren werden. Ihre Kinder profitieren von unserer Kinderdorfstruktur: Natürlich dürfen Sie alle Angebote kostenfrei nutzen. Sie sind ein genauso wichtiger Teil unserer Gemeinschaft wie jedes andere Kind auch.

SPANNENDE ARTIKEL VON ANDEREN KINDERDORFELTERN IN DEN BETHANIEN KINDERDÖRFERN

Sie Kinderdorfmutter – Er Bänker: Nicole und Thomas Kommer

Deswegen sind wir Kinderdorfeltern: Katja und Christian Blumberg

Als Kinderdorfeltern in Rente gehen: Rita und Thomas Kiefer-Müller

Kinderdorfmutter oder Kinderdorfeltern zu sein, ist natürlich kein Job wie jeder andere – aber einige Rahmenbedingungen sind es eben doch. Dazu gehört, dass Sie als fest angestellte Mitarbeitende eine ganz normale Bezahlung erhalten (nach den Arbeitsvertragslinien der Caritas (AVR)), Anspruch auf alle notwendigen Sozialleistungen und auf Urlaub haben und zusätzliche Leistungen wie eine Altersversorgung (KZVK), Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld sowie vermögenswirksame Leistungen bekommen. Auch Gesundheitsangeboten gehören zum Paket dazu.

Als Kinderdorfmutter oder Kinderdorfeltern leben Sie rund um die Uhr mit den Ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen zusammen, gestalten einen normalen Familienalltag und schenken den Kindern ein liebevolles Zuhause. In diesem speziellen Fall gehören dazu auch einige Auflagen, die sich aus den gesetzlichen Anforderungen der Jugendämter ergeben. Sie sind Bezugsperson und vertraute Ansprechpartner für die Kinder, ersetzen aber als Kinderdorfmutter oder Kinderdorfeltern die leiblichen Eltern nicht. Hier im Kinder- und Jugenddorf versuchen wir, falls möglich, Kontakte zu den leiblichen Eltern aufrecht zu erhalten.
Als Kinderdorfeltern haben Sie entweder beide Ihren Arbeitsalltag in der Kinderdorffamilie integriert oder einer von Ihnen übt einen klassischen Beruf aus. Beide Varianten sind möglich.

Das Wichtigste ist, dass Sie sich ernsthaft vorstellen können, dass Ihnen die Tätigkeit der Kinderdorfmutter oder Kinderdorfvater dauerhaft Freude bereiten kann, dass es das Richtige für Sie ist. Eine gewisse Persönlichkeitsreife, Herzenswärme, Ausdauer, Empathie und Aufgeschlossenheit sind wichtige Charakterzüge, die Sie mitbringen sollten. In unseren Kinderdörfern arbeiten wir ausschließlich mit Fachkräften, das heißt dass mindestens ein Partnerteil von Ihnen eine pädagogische Ausbildung benötigt, um als Kinderdorffamilie zu starten. Diese pädagogische Ausbildung können Sie aber auch in Vobereitung auf Ihre Tätigkeit als Kinderdorfeltern bei uns im Kinderdorf nachholen.
Desweiteren absolvieren Sie eine rund einjährige, bezahlte Hospitation bei uns im Kinderdorf. Sowohl Sie als auch wir können auf diesem Weg herausfinden, ob wir zusammen passen, denn als Kinderdorfeltern übernehmen Sie eine Lebensaufgabe!

Ja, prinzipiell geht das! Ob Sie bereits eigene Kinder mit in die Kinderdorffamilie bringen oder sie später in die Familie geboren werden – wir sind für viele Familienmodelle offen!

Auf unserer Webseite finden Sie unterschiedliche Materialien rund um das Leben als Kinderdorfeltern. Viele Informationen sind spezialisiert auf das Leben als Kinderdorfmutter, lassen sich aber auf Sie als Partner übertragen.

Laden Sie hier unsere Kinderdorfmutter-Broschüre herunter oder schauen Sie sich die Broschüre hier in unserem Online-Katalog an!

Ansprechpartner Kinderdorf

Jetzt mehr über Kinderdorfeltern erfahren – wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Sie interessieren sich dafür, Kinderdorfmutter zu werden, haben Fragen oder möchten sich genauer erkundigen?
Wir freuen uns über Ihre Email oder Ihren Anruf bei Frau Dorothée Imdahl.

Kontaktdaten:
Dorothée Imdahl
Tel.: 02163 – 4902 220
Mail: Imdahl@bethanien-kinderdoerfer.de